News

Via-Claudia von Pfunds nach Nauders wird ausgebaut - Radfans sehen Licht am Ende des Tunnels

Di. 20.09.11

Bürgermeister und Touristiker sprachen mit LH Platter: Lückenschluss für Radweg führt durch Extremgelände, sieben Mio. Euro werden investiert.

Nach dem Donau-Radwanderweg liegt die Via Claudia auf Platz zwei im Ranking der beliebtesten Radwege in Österreich. Nur hat die insgesamt 717 Kilometer lange Route einen Schönheitsfehler: Die Reschenroute von Pfunds nach Nauders birgt zahlreiche Gefahren, es gibt (noch) keinen eigenen Radweg. Daher bietet www.bikeshuttle.at  längst ihre Huckepack-Shuttledienst an.


03.09.2011 Stilfser Joch Radtag

Do. 08.09.11

Ein Erlebnisbericht 

Stell’ dir vor, mehr als 8000 Menschen wollen gleichzeitig auf einen Pass. Keiner drängelt, keiner schreit. Es herrscht Stille. Wohlige Stille. Es ist der 3. September 2011. Zum elften Mal hat der Nationalpark den Radtag auf das 2758 Meter hohe Stilfser Joch organisiert. Tiefblauer Himmel, angenehme Temperaturen – aber nicht nur das herrliche Wetter hat Hobbysportler aus ganz Südtirol und weit darüber hinaus in den Vinschgau gelockt. Es ist mehr, was sie hier suchen – und finden. - Weiterlesen...


Mountainbiken, Transalp und Wandern im Herbst am Reschenpaß

Fr. 02.09.11

Zugegeben, der diesjährige Sommer verdient seinen Namen nur bedingt. Allzuviele trübe, verregnete Wochenenden in den vergangenen Monaten dimmten das Sommergefühl auf ein bedenkliches "Unter-20Grad-Niveau". "Wo bleibt der Sommer?" fragte sich der Outdoorliebhaber. Die letzten Wochen verliefen aber glücklicherweise sehr sommerlich und bei vielen kam auch schon so langsam "vorherbstliche Freude" auf. - Weiterlesen...


Via Claudia Augusta von Füssen bis Verona & Venedig

Do. 18.08.11
Interaktive Reise auf den Spuren der alten Römer
Künftig kann man die Via Claudia Augusta auch von zu Hause bereisen – Die für die Römer­ strategisch wichtige Via Claudia­ Augusta zählt heute zu den beliebtesten Rad- und Wanderwegen Tirols. Zahlreiche Touristen folgen den historischen Spuren – und sind dabei wenig römisch unterwegs: Hightech-Bikes und moderne Outdoor-Kleidung beherrschen das Bild. Auch die Reiseplanung stellt sich heute anders dar als anno dazu­mal. Ab sofort können Reisende ihre Route nämlich im Internet selbst planen.

Ermöglicht wird dies durch ein neues Programm, das über die Website www.viaclaudia.­org zu erreichen ist. Wer dort einsteigt, kann sich automatisch Routenvorschläge errechnen lassen. Nachdem der Nutzer festgelegt hat, auf welche Art – zu Fuß, mit dem Rad, mit der Kutsche oder auf der historischen Route – er seine Reise zurücklegt, gibt er ein, wie ambitioniert er sein Ziel erreichen möchte. Als nächsten Schritt fixiert er den Start- und Endpunkt. Angezeigt werden in der Folge­ nicht nur Route und Höhenprofil, sondern je nach Interesse auch Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Sehenswürdigkeiten und weitere lokale Informationen. Das Programm generiert ein PDF-File, das der Nutzer anschließend ausdrucken und mitnehmen kann. Auch das Laden des individuellen Routen­plans auf ein Navigationsgerät ist möglich. Gefeilt wird momentan noch an der Umsetzung für mobile Endgeräte wie Smartphones.

„Das Programm soll den spielerischen Zugang zur Via Claudia ermöglichen. Die regionalen Daten lassen sich in dieser Form besonders gut darstellen.Bequemer als der Römer reist der Besucher heute nämlich allemal mit dem topmodernen Fuhrpark von Schmid Reisen Nauders www.bikeshuttle.at.


Rückshuttle Vinschgau-Bike Meran Via-Claudia-Augusta

Mo. 08.08.11

1 x Vinschgerle - MTB-Tipp Ober-Vinschgau

Der Ortler mit seinem gewaltigen Eis- und Schneerücken präsentiert sich stolz in der Morgensonne. Die ersten Fischerboote gleiten über das Wasser des Haidersees. Es wird Zeit aufzustehen, frühstücken, Bike und Ausrüstung checken, Bus abschließen und sich auf den Drahtesel zu schwingen. Unsere Tour mit dem MTB führt von St. Valentin-Post ins Planeiltal, einem Seitental des Oberen Vinschgaus. Den gesamten Wegverlauf der Strecke findest du hier.

Das erste Stück der Tour verläuft über die Malser Haide, eine durch Sedimentablagerungen von Gletscherflüssen entstandener Schwemmkegel. Sie ist der größte Schwemmkegel der Alpen mit einer Fläche von über 13 qkm. Weiter führt der Weg in die Ortschaft Planeil, dem Dorf mit den vielleicht steilsten Straßen des Landes. Planeil ist ein spätromanisches Haufendorf mit knapp 200 Einwohnern und vom Tourismus noch nicht sehr berührt. Die Ortschaft ist aber bei Wanderern und Mountainbikern als Ausgangspunkt für Touren ins umliegende Gebiet sehr beliebt. Ein Ziel dieser Ausflüge ist die Planeiler Alm, die auf unschwierigem Wege zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden kann.

Es gibt also genug Gründe sich ins Vinschgauer Oberland zu bewegen!Abwechselnd.

Die Tour führt vom Gebiet des Haidersees im Vinschgauer Oberland steil ins Planeiltal und auf flowigen Wegen zurück. - Weiterlesen...


ETSCH-Radweg - Via Claudia Augusta

Mi. 03.08.11

Etsch

Die Etsch (italienisch Adige [?a?did??e], ladinisch Adesc, bei den Römern Athesis) ist mit ihren 415 km der zweitlängste Fluss in Italien. Sie entspringt im alpinen Raum von Südtirol, durchfließt Oberitalien und mündet in die Adria (Mittelmeer).

Verlauf Die Etsch entspringt in den Ötztaler Alpen am Reschenpass Nauders(1.525 m) in Südtirol, welcher ihr Stromgebiet von dem des Inns scheidet, durchfließt den Reschensee (1.482 m) und den Haidersee und gelangt mit raschem Gefälle auf die Malser Haide und die ebene Talsohle von Glurns. Sie fließt ostwärts weiter durch den Vinschgau, passiert Meran und Bozen. In Meran mündet die Passer in die Etsch.

Via Claudia augusta Etsch-Radweg von Donauwörth Füssen bis Verona od. Venedig

Sa. 23.07.11

Rückholbus/Rückholung/Radtaxi/Biketransport/Radreisen nach einer Transalp/Alpencross im Via Claudia Augusta VCA Bike-Bus ab Verona entlang der Etsch über Affi/Rovereto (Zustieg nach dem Zubringer vom Gardasee Riva/Torbole) Trento (Zustieg nach dem Zubringer von Venedig/Mestre weiter über Bozen - Meran - Vinschgau Bikeshuttle zum Reschen - Reschenpaß/Nauders nach Landeck bzw. Füssen. 


INNRADWEG Maloja St. Moritz - Engadin - Zernez - Landeck - Innsbruck Transfer Taxi Transport Radreisen Inntalradweg

Do. 14.07.11

Radreisen Radrouten Radwege Radtouren INN

Inntalradweg / Innradweg - von Maloja bis Passau
Kurz-Info:    Länge der Tour: 530 km Land/Nation: Österreich, Schweiz, Deutschland Region: Bayern, Oberösterreich, Tirol, Graubünden
Besondere Merkmale: Fernradweg,Flussradweg, Eltern-Kind-Tour, Genießertour (Landschaftlich reizvoll, geringe Steigungen, etc.)
Tour/Route mit besonderen kulturellen Höhepunkten
Naturerlebnis-Route
Geeignet für : Mountainbike,Touren-, Trekking-, Reiserad
Eltern/Kind Tour
Kartenmaterial:

Der Innradweg von Maloja bis Passau führt vom Schweizer Engadin, durch Tirol bis Bayern und Oberösterreich durch eine abwechslungsreiche Natur-Landschaft.

Radreise-Angebote für diese Tour:
  Bundesland/Region

Der Inntalradweg führt von Maloja in der Schweiz über Innsbruck nach Passau. Er erstreckt sich über ca. 530 km und gehört damit zu den längsten Radwanderwegen in Europa. Er passiert das schweizer Engadin, in Österreich die Bundesländer Tirol und Oberösterreich und Bayern in Deutschland.
In Österreich windet sich der Inn durch das Tiroler Oberland bis Landeck. Bei Imst gibt es zwei Varianten nach Roppen: Nördlich des Flusses am Römerweg oder am Südufer durch die Imster Schlucht. Vor der Kulisse der AlpenNordkette radelt man nach Innsbruck (Mischung aus barocken Prachtbauten, mittelalterliche Gassen und modernem Stadtleben). Wattens, Stans, Schwaz, Brixlegg, Kramsach und Wörgl sind weitere Etappenorte entlang der Inn-Radroute. In Kirchbichl gibt es einen Moorbadesee, dann erreicht man die Festungsstadt Kufstein, bevor der Inntalradweg Östereich verläßt und bayerisches Terrain betritt. Die Kulisse wandelt sich vom einer alpinen in eine Hügellandschaft. Über Wasserburg, den berühmten Wallfahrtsort Altötting, Burghausen und Bad Füssing kommt man zum Naturjuwel „ Europareservat Unterer Inn“ (Paradies für etliche Vogelarten). Durch diese grüne Landschaften führt die Radroute weiter nach Norden. Die barocke Silberzeile von Schärding ist ein weiterer Höhepunkt, bevor der Inn die Dreiflüssestadt Passau erreicht.

Charakteristik

Der Inntalradweg folgt dem Fluss entlang vieler namhafter Alpengipfel, die mit Zwei- und Dreitausendern gespickt sind, vorbei an klaren Seen im Oberengadin. Durch vielfältige Terrassenlandschaften führt die Route weiter durch mondäne Orte wie St. Moritz und durch malerische Dörfer wie beispielsweise das weithin bekannte Guarda. Bei Finstermünz verläßt der Inn die Schweiz und bahnt sich seinen Weg durch die österreichischen Alpen. Mit dem Verlassen der Alpen führt die Radroute durch Auen, Altwasser, Uferleiten. Malerische Ortschaften mit sehenswerten historsichen Innstädten werden passiert, bis der Inntal-Radweg schließ in Passau in die Donau mündet.
Der Radweg verläuft häufig in Flussnähe auf befestigten Wegen, mitunter auch auf Schotterwegen und unbefestigten Waldwegen, teilweise auch auf kleinen Nebenstraßen und wenig befahrenen Hauptstrassen. In höheren Lagen können die Wege manchmal morastig sein. Kulturelle Höhepunkte sind u.a. in Innsbruck, Wasserburg und am Ende der Reise in Passau zu erwarten.

Höhenprofil/Schwierigkeitsgrad

Der Start in Maloja beginnt auf ca. 1800 m ü.NN, das Ziel in Passau liegt auf knapp 300 m ü. NN. Anfangs gibt es überwiegend leichtes Gefälle. Die größten Zwischensteigungen sind im Schweizer Teilstück der Radroute zu überwinden - insbesondere die beiden ca. 200 m hohen Anstiege zwischen Streckenkilometer 70 und 90. Ab Tirol geht es größtenteils ganz sanft bergab. Der Innradweg ist größtenteils leicht zu befahren, insbesondere dann, wenn man flussabwärts fährt.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswerte Städte auf der Strecke sind St. Moritz, Innsbruck, Kufstein, Rosenheim, Wasserburg mit seiner auf einer Halbinsel des Inns liegenden Altstadt und die Bischofsstadt Passau. In Österreich laden zahlreiche Burgen und Klöster entlang der Strecke zu einem Besuch ein, ebenso der Wallfahrtsort Altötting. In Bad Füssing befinden sich Thermal-Anlagen. Ein malerischer Höhepunkt ist Guarda , ein Dorf im Engadin. Ebenfalls sehenswert ist die Burgruine Schloss Heinfels in Silian, das Zisterzienserstift in Zams, die Swarovski Kristallwelten in Wattens, das Renaissanceschloss Tratzberg und die Festung Kufstein.

Gastronomie

Der Innradweg hat durchgängig eine fahrradfreundliche Infrastruktur. Es gibt überall entlang der Strecke regional- und landestypische Gaststätten für unterschiedliche Ansprüche.

Kartenmaterial

Bikeline Innradweg Radwanderführer "Von Landeck nach Passau" (Broschiert).
Kompass Karte, Inntal-Radweg, Maloja-Passau (Sondereinband)
Bei Amazon:

Ausschilderung

Der Radwanderweg ist größtenteils ausgeschildert. In der Schweiz tragen die Rad-Wegweiser die Aufschrift Inn-Radweg Nr. 65, ab Tirol ist eine Beschilderung mit der Bezeichnung "Inntal-Radweg" vorhanden, in Bayern und Österreich wird man von einem grünen Symbol auf weißem Grund geleitet und Tafeln mit der Aufschrift "Naturerlebnisweg Unterer Inn".

Anschluss- Erweiterungsoptionen

In Passau besteht Anschluß an den Donauradweg.

Besonders geeignete Startorte mit günstigen Verkehrsanschlüssen

Landeck ist ebenfalls ein günstiger Ausgangspunkt - es ist leicht mit der Bahn (internationaler Bahnhof Landeck-Zams) oder per Auto erreichbar. Zum Startpunkt des Innradweg bei Maloja gibt es eine tägliche, direkte Busverbindung ab Landeck mit www.bikeshuttle.at.

Flexible Abholzeiten nach den Wünschen der Kunden abgestimmt. Mindesteilnehmerzahl 1 Pers. Attraktive Gruppenpreise ab 4 Pers.


Ortler & Stelvio - Vinschgau Bike

Mi. 13.07.11
OrtlerBike - MTB-Tipp

 

"Wo König Ortler seine Stirn hoch in die Lüfte reckt"… so lautet eine Textzeile in einem bekannten Südtiroler Heimat- und Bergsteigerlied. Der Riese hat schon seit jeher Alpinisten, Wanderer und Touristen in seinen Bann gezogen, sei es am Fels und Eis, auf den Wanderwegen oder am Talboden. Der Ortler beeindruckt!

Auch den Mountainbiker, welcher auf der Stilfser und Trafoier Talseite in herrlicher Umgebung in die Pedale tritt. Die Wegbeschreibung dieser MTB Tour in dieser Vinschgauer Gegend kannst du hier entnehmen.

Neben Ortler und Konsorten stellt das Stilfser Joch und sein Nationalpark eine weitere Attraktion in diesem Teil von Südtirol dar. Der einzige Nationalpark des Landes erstreckt sich über 4 italienische Provinzen mit einer Fläche von 136.420 Hektar. Somit zählt sein Gesamtgebiet zu den größten Naturschutzgebieten in Europa.

 

Im Angesicht des Königs.

Eine Mountainbike Tour ins Trafoier Tal mit atemberaubendem Blick auf den höchsten Gipfel des Landes, Nebengipfel inklusive.


Dreiländer Bike Arena Reschensee Mountainbike magazin.de Transalp Shuttle Service

Fr. 08.07.11

Wie, Sie kennen die Region rund um den Reschensee noch nicht? Dann wird‘s aber Zeit. Und die brauchen Sie auch, um die paradiesischen Trails im Dreiländereck von Österreich, Italien und der Schweiz zu erkunden.

Im Grenzgebiet Italien-Österreich-Schweiz lässt es sich vortrefflich biken – länderübergreifend durch einige der schönsten alpinen Bike-Reviere. - Weiterlesen...


Ausflugsfahrt BERNINAEXPREß mit St. Moritz &Tirano

Mo. 04.07.11

Ein Reiseerlebnis der eindrücklichsten Art!

Ausflugsfahrt von Nauders aus mit Aufenthalt im Nobel-Promiort St. Moritz und Mittagspause im mediteranen Tirano durchs Engadin. Zugfahrt mit dem weltberühmten Berninaexpreß.

In Tirano beginnt die atemberaubende Fahrt mit dem Bernina Express, der höchsten Bahntrasse der Alpen bis nach Pontresina. - Weiterlesen...


TOUR TRANSALP 3. Etappe Ischgl - Nauders - Naturns

Mi. 29.06.11

28.06.2011: Ischgl - Nauders - Naturns

Längste Etappe startet am dritten Tag von Ischgl nach Naturns / Heiße Temperaturen und kurze Anstiege stellen höchste Ansprüche an die Kondition / Führungswechsel in der Kategorie Mixed

Spannend wurde es auf der dritten Etappe der neunten Schwalbe-TOUR-Transalp powered by Sigma über 159,54 Kilometer und 2.662 Höhenmeter: Bei Temperaturen um die 10 Grad Celsius startete das internationale Teilnehmerfeld auf die längste Strecke der diesjährigen Transalp-Ausgabe von Ischgl nach Naturns. Über den Reschenpass und die Vinschgauer Höhenstrasse ging es schließlich mit Temperaturen von bis zu 35 Grand Celsius über einen letzten Anstieg nach Tarsch bevor die Teilnehmer das Ziel in Naturns erreichten. - Weiterlesen...


Bustransfer E5 Europa-Fernwanderweg - Meran/Bozen - Vinschgau - Oberstdorf

Mo. 27.06.11

Eine Alpenüberquerung ist ein faszinierendes Erlebnis und der Europäischen Fernwanderweg E5 von Oberstdorf nach Meran ist eine sehr beliebte Tour. Doch wie kommt man wieder nachhause?
Wenn sie auch keine Lust auf eine Heimfahrt in einem überfüllten Zug, womöglich ohne Sitzgelegenheit haben, dann haben wir ein tolles Angebot für Sie:

In der Zeit von Juni bis September bieten wir für Wanderer und Wandergruppen einen Rücktransfer in einem unserer  Busse von Meran / Bozen durchs Vinschgau nach Oberstdorf an.

  • Allgäuer Alpen, Ötztaler Alpen, Südtirol
  • Berühmteste Alpenüberquerung: E 5
  • Besteigung des Similaun bei guten Verhältnissen
  • Aufstieg: 5400 Höhenmeter
  • Gerne informieren wir Sie näher bei einem Telefonat unter unserer Wander und Hikehotline 0043 664 121 7050 oder per mail an info@bikeshuttle.at


    Tolle Leistungen bei der RATA & Dreiländergiro

    So. 26.06.11

    Nauders – 168 Kilometer, 3300 Höhenmeter – über die Eckdaten des heutigen Dreiländergiros kann der Sieger des Race across the Alps (RATA), der Schweizer Reto Schoch, nur schmunzeln. Seine 532 Kilometer und 13.200 Höhenmeter, die er in der Rekordzeit von 21,23 Stunden ohne Probleme absolviert hatte, sind – zumindest von deren Dimension – ein ganz anderes Kaliber.

    „Es war dies mein erstes Langstreckenrennen, bisher bin ich nur Mountainbikerennen gefahren“, sagte der sympathische Schweizer im Ziel. Auf die Frage, woher er genau komme, meinte er: „Aus Appenzell, dem Land mit gutem Käse und den kleinen Leuten.“ Und der 165 Zentimeter kleine Schweizer hatte damit die Lacher auf seiner Seite. Klein, aber oho: Der Doktor der Naturwissenschaften genoss seine letzten Kilometer vom Reschenpass nach Nauders.

    Aufgegeben hatte hingegen Titelverteidiger Maurizio Vandelli. Den Italiener plagten, so zumindest seine Version nach anfänglich langer Führung des Rennens, Magenprobleme.

    Sein Ziel erreichen konnte der beste Tiroler des Rennens: Patric Grüner (25) aus Längenfeld fuhr die Runde in 25,48 Stunden und wurde damit Zehnter. Sein Eindruck: „Die Nacht war extrem kalt und windig.“ – „Nun bin ich erschöpft!“

    Trix Zgraggen aus der Schweiz, einzige Dame im RATA, benötigte knapp 30 Stunden.

    Übrigens: Das Night-Race am Freitagabend sicherte sich Stefan Kirchmair vor Andi Traxl und Mathias Vogel.

    Heute Sonntag stand mit dem Dreiländergiro der Höhepunkt des Oberländer Radsportwochenendes auf dem Programm. Während das RATA der Spielplatz für jene ist, die sich „Ultra-Radsportler“ nennen, ist der Giro massentauglich – und bietet mit der Fahrt über das Stilfserjoch (2757 Meter) einen Erlebnisfaktor, der das nun volljährige Rennen (18. Ausgabe) zum touristischen Magneten wachsen ließ: Rund 3000 Sportler standen heute um 6.30 Uhr am Start . Die Radsportzeitschrift TOUR spekulierte bereits, ob der Giro eine Alternative zum Ötztaler Radmarathon sein könnte?

    Gemeinsam mit dem Kaunertaler Gletscherkaiser wurde eine Cup-Wertung geschaffen, wegen derer sich am Donnerstag Dutzende durch den Schneesturm quälten.


    Dreiländergiro 2011 - Der Radsport-Klassiker im Dreiländereck

    So. 19.06.11

    Nauders am Reschenpass 26.06.2011
    Dreiländer-Radgiro“ in der größten Rad- und Bike Arena der Alpen Nauders

    Ein Bike-Spektakel, bei dem die Räder rollen: Nauders (1.400 m) am Reschenpass im Dreiländereck Österreich-Schweiz-Italien ist den ganzen Sommer über die Top-Bike-Region im Tiroler Oberland.
     
    Im Juni steht Nauders ganz im Zeichen eines Radmarathons der Extraklasse: Den 18. Dreiländer-Radgiro  (26.06.2011) nehmen rund 3.500 Sportler in Angriff. Mit dieser Teilnehmerzahl haben die Veranstalter das Limit erreicht, denn mehr Fahrer werden auf den Straßen der Schweiz nicht zugelassen. 

    - Weiterlesen...


    Partner

    Restplatzbörse
    Datum Abholort - Zielort
    06.05. Verona/Affi/Rovereto/Trento
    Vinschgau/Reschenpaß/Nauders
    26.05. Verona/Affi/Rovereto/Trento
    Vinschgau/Reschenpaß/Nauders
    27.05. Verona/Affi/Rovereto/Trento
    Nauders
    31.05. Verona/Affi/Rovereto/Trento
    Vinschgau/Reschenpaß/Nauders
    01.06. Verona/Affi/Rovereto/Trento
    Nauders

    News

    Wir danken!

    Mo. 11.09.17 Liebe Radgäste,

    der Sommer neigt sich dem Ende zu, der erste Schnee liegt bereits auf den Bergen und somit geht auch unsere Radsaison zu ende.
    Wir möchten uns bei unseren Radgästen aus diesen Sommer für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken und würden uns freuen, wenn Sie im Sommer 2018 unseren Service wieder in Anspruch nehmen!

    Wir wünschen Ihnen noch sonnige Herbsttage, wo man noch den einen oder anderen Kilometer fahren kann :-)

    Ihre Fam. Schmid mit Team

    Sollten Sie im Winter zu den Skibegeisterten Gästen gehören...schauen Sie sich doch mal unsere Ski-Shuttletransfere auf www.schmid-nauders.com an
    Bikeshuttle & Busreisen

    Taxi, Reisebüro & Ausflugsfahrten
    Familie Schmid
    6543 Nauders Österreich

    Telefon: 0043 664 121 7050
    Fax: 0043 5473 87460
    E-Mail: info@bikeshuttle.at

    Bürozeiten:
    Mo-Fr 8:00-18:00 Uhr
    Sa 8:00–15:00 Uhr

    Emails werden auch außerhalb der Bürozeiten sporadisch abgerufen.

    Google Plus